Mittwoch, 23. Juli 2008

THE DARK KNIGHT (USA, 2008) bester Film aller Zeiten?

Das gibt's doch nicht!?!
IMDB führt ja bekanntlich eine täglich aktualisierte Liste der 250 besten Filme aller Zeiten, basierend auch Bewertungen der User. Jahrelang hielt sich "Der Pate" als Non-Plus-Ultra auf Platz 1, gefolgt von "Die Verurteilten" und "Der Pate II". Ein Wechsel in absehbarer Zeit war so gut wie unmöglich. Doch vor einigen Tagen ist das Wunder eingetreten! "The Dark Knight", die Fortsetzung von "Batman Begins", wird von den IMDB-Usern, immerhin die grösste Filmcommunity im Internet, als bester Film aller Zeiten bewertet!
Die Berechnung des overall-ratings (mehr oder weniger die durchschnittliche Bewertung der User) verstehe ich auch nicht ganz. Fest steht, dass bis jetzt über hunderttausend User abgestummen haben, was in dieser kurzen Zeit verdammt viel ist - auch für IMDB! Zum Vergleich: Am meisten Stimmen hat "Die Verurteilten" mit circa 345'000. Diese Anzahl hat sich aber über Jahre hinweg angesammelt!
Mehr noch: "The Dark Knight" wird durchschnittlich mit 9.4 bewertet. "Der Pate" und "Die Verurteilten" bekommen die Note 9.1. Das sind 0.3 Differenz zwischen Platz 1 und Platz 2/3, während ein weiterer "Abstieg" um 0.3 (also von 9.1 auf eine Bewertung von 8.8) ganze 11 Filme bzw. Plätze umfasst! Jede Dezimalstelle in der Bewertungskala von 9.1 bis 7.9 ist in der Liste dutzendfach vertreten, 249 Filme verteilen sich darauf. Einzig "The Dark Knight" lässt alles bisher dagewesene mit einem riesigen Abstand von 0.3 hinter sich!
Mit anderen Worten: Entweder wir haben ein ohne jeden Zweifel epochales Meisterwerk vor uns, oder ein ... „gesellschaftliches“ Phänomen! Ich werd nämlich das Gefühl nicht los, dass das ganze zu sehr durch Emotionalitäten geprägt ist, die nichts mit dem Film an sich zu tun haben. Die Welt betrauert Heath Legers Tod und flüchtet sich in die überschwengliche Schaffung eines Mythos. Ich meine wie kommt es, dass ein Actionfilm die grossen Epen übertrifft? Nicht, dass ich persönlich besonders viel von "Der Pate" halte, aber es beruht nunmal auf jahrelanger Erfahrung, dass Epen besser bewertet werden als Actionfilme. Auch wenn ich "Batman Begins" für eine der besten Comicverfilmungen überhaupt halte (was mittlerweile was zu bedeuten hat!), Christopher Nolan und Christian Bale vergöttere, kann mir einfach nicht vorstellen, dass der Film derart gewaltig ist, wie uns die Statistik weiss machen will. Natürlich fänd ich's klasse, klammere mich aber bis zur Sichtung des Streifens am Boden fest.
In diesem Sinne steht für mich felsenfest, dass das overall-rating von "The Dark Knight" in den nächsten Wochen sinken wird. Der Film kann dieses Rating-Niveau unmöglich über die 300'000er-Grenze hinweg halten! Ein Platz unter den ersten zwanzig dürfte inzwischen jedoch Fakt sein.
Aber ist es nicht bemerkenswert, wie im Zeitalter des kollektiven Internetvotens gestandene Meisterwerke wie "Der Pate" temporär und quasi über Nacht vom Thron gestossen werden können?

Kommentare:

actionman hat gesagt…

Ich glaub nicht das er besser ist als der Pate, aber es könnte gut sein das hier eine Mythenbildung um Heath Legers betrieben wird. Lassen wir uns einfach überraschen. Gott ich will den Film endlichen sehen.

brotherpain hat gesagt…

Hab ihn gesehen. Der Film is schon sehr sehr gut. Wie gut tatsaechlich kann ich nach einmaligem Sehen bei Filmen die von einer solchen Qualitaet sind nicht mehr beurteilen.
WHY SO SERIOUS?

D.S.

gameria hat gesagt…

Inzwischen bin ich auch soweit, wage es aber noch nicht ein Review dazu zu verfassen.
Fand ihn sehr gut, aber noch nicht ausgezeichnet. Mir hatten einfach zuviele Leute zu sehr vorgeschwärmt, wie epochal er sei, was für ein Meilenstein, als dass er mich selbst schlussendlich richtig überwältigen konnte!
Deshalb werde ich das Gefühl nicht los, dass ich den Film beim zweiten Mal besser finden werde. Hatte zum Beispiel so meine Mühen, auf das realistisch-moderne Setting umzustellen, ohne Batcave und das Prohibitions-Feelings des Erstlings. Auch hat mich der Film im Vergleich zum Erstling weniger emotional mitgerissen. Beispielsweise ging mir im ersten Teil der Tod von Waynes Vater oder die Szene, als Bruce die Partyleute verscheucht näher als im zweiten Teil der Tod von Rachel und (somit) die Figur von Twoface.
Aber wie gesagt, wenn ich ihn nochmals auf DVD, ohne all das vermeintliche Gehype ansehe, kann es gut sein, dass ich das ganz anders sehe.